Tage der Finsternis

…warten auf uns. Wir sind nämlich ein paar Wochen ganz ohne Babysitter. Kind 1 steht zwischen 5h und 6h auf, Kind 2 geht zwischen 22h und 23h ins Bett, Mann arbeitet 80 h die Woche und Omas nicht in Sichtweite.

Als ich Leo diesen Umstand darlegte sagte er mit schreckensgeweiteten Augen: „Aber Mama, das können wir nicht schaffen!“

Da könnte man jetzt beleidigt sein, ob dem mangelnden kindlichen Vertrauen in meine Fähigkeit zur Dauerbespaßung, aber alles was mir einfiel, war ein nicht minder verzweifeltes: „Ich weiß Leo, aber was sollen wir machen, wir müssen!“

Aber mit einer Mischung aus viel Aktion und alle-fünfe-gerade-sein-lassen werden wir das schaffen.
Trotzdem habe ich gestern noch mal 3h Stille genossen.

Ein Gedanke zu „Tage der Finsternis

  1. hallo du, ich bin gerade über den blog von naturmama auf deiner seite gelandet und prompt „hängengeblieben“.
    du schreibst schöne beiträge, ich werde wohl noch eine weile weiterlesen müssen.
    warum ich aber schreibe, ist folgendes: ich kenne die situation die du da beschreibst. dir stehen ein paar harte wochen bevor. ich kann leider nichts tun, außer dir viel kraft, guten nachtschlaf und rausgehfreundliches wetter zu wünschen. das wetter hat mich nämlich meistens gerettet. solange meine kinder draußen sein können, ist alles entspannt ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.