So ignore the bad and the good will soon come…..

daran glaub ich ganz fest. Ich glaube, Jammern bringt nichts. Ich glaube, über schlechte Sachen Reden bringt nichts. Ich glaube, Dampf Ablassen bringt nichts. Es sei denn, man ist wirklich an einem konstruktiven Gespräch interessiert und bittet einen echten Freund, um einen Rat, weil man selber nicht weiter kommt. Also ich persönlich will nie! einen Ratschlag, wenn ich nicht explizit darum bitte (Nur für den Fall, dass meine Mutter das liest).

Ich glaube nichts ist wichtiger, als sein Denken auf Gutes zu richten. Auf das, was die Kinder schon alles können. Sich zu vergegenwärtigen, welche Unarten sie schon alle einfach so wieder abgelegt haben. Man vergisst so schnell, wie schrecklich das damals war, als er/sie immer…..Ganz ehrlich, was will man auch tun? Schlagen, will man sie eh nicht. Die Meckerei vergiftet einem selbst das Leben und rührt auch nicht an. Was hat man denn für Alternativen zu „Ich konzentrier mich auf das Gute“ und lass den Rest links liegen??? Der stille Stuhl?? nicht wirklich, also dann….? Klar braucht ein Zusammenleben Regeln, aber die greifen ja auch nur, wenn sie letztlich für alle Familienmitglieder gelten.

Es bringt auch nichts, die eigenen Fehler ständig wiederzukäuen. Es war ein Scheisstag…ok… morgen ist ein neuer und den sollte man nicht damit vergiften, dass man die halbe Zeit über das grübelt, was gestern alles schief gelaufen ist. Ein Lachen, einen Kuss, das gibt es an jedem Tag mit Kindern und dann war er es auch wert, gelebt zu werden, ohne dass man am Abend sein halbes Leben in Frage stellt ( also „Wieso bin ich nicht ewig Single geblieben, war doch schön“ oder „wieso bin ich nicht länger bei den Kindern zu Hause geblieben, dann wäre das jetzt  alles viel besser“ oder „wieso bin ich nicht gleich wieder Arbeiten gegangen, ich vergeude hier eh nur meine Zeit“).

Zu Glauben, zu Hoffen, Vertrauen zu Haben ins Leben oder in Gott, das muss man auch mit Kindern. Jeder neue Tage kann Dinge, von denen man glaubte, dass sie nie aufhören (drum haben sie dann auch so lang gedauert) zum Guten wenden. Jeder neue Tag birgt die Chance, es besser zu machen, sich zu bemühen. Jeder Tag mit Kindern bringt so viel Zauber, so viel Ideen, so viel Geschichten, so viel Zärtlichkeit. Darauf sollte man sich konzentrieren. Auf das, was so schön ist…nur mit Kindern. Wie sie lachen und laufen, der Wind ihr Haar zerzaust. Wie sie allen Mut zusammen nehmen und irgendwo herunter hüpfen. Wie sie ihren Kopf in deinem Nacken vergraben, wie sie aus dem Handtuch hervorlugen, in das man sie nach dem Baden gewickelt hat. Da wo ich hin will mit meinem Familienleben, an das denke ich, auf das konzentriere ich mich, da feiere ich unsere Erfolge und alles andere wird vergehen, glaub mir!

Es ist 20h, der Vater der Kinder kehrt heim, ich jammere nicht, ich bin schon zu betrunken dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.