Wildlife im Central Park

CP Vogelnest Ampel

Nachdem wir kürzlich über Füchse gelesen hatten, dass sie als Habitatgeneralisten seit ca. 60 Jahren auch mehr und mehr in Städten vorkommen; sie stören sich nicht am Menschen, sind Allesfresser, nachaktiv und sehr erfinderisch, was die Wahl ihres Baues angeht, fragten die Kinder, was wohl alles für Tiere im Central Park wohnen. Füchse nicht, ergab unsere Recherche.

Mir war bei unserem Besuch als erstes der Rotkardinal aufgefallen. Den kannte ich bislang nur aus diesem Buch. Aber wer wohnt da noch? Wir haben uns auf die Suche gemacht.

Derzeit werden zwischen 230 und 250 Vogelarten im Central Park gezählt. Wer sich für Vögle interessiert, dem sei dieser tollen Film dazu empfohlen. Ein Muss für alle Vogelfreunde.

Manche Tiere, wie die zahlreichen Schildkrötenarten, die sich im Turtle Pond tummeln, haben sich teilweise nicht ganz freiwillig angesiedelt. Es handelt sich schlicht um ausgesetzte Tiere, die ihren ehemaligen Besitzern einfach zu langlebig waren.  Andere, wie zum Beispiel Kojoten, haben sich eher verlaufen und sind nur auf der Durchreise. Oder aber sie werden dann doch wieder aus der Stadt verbannt, wie kolumbianische Riesenschlangen oder südamerikanische Alligatoren. In New York wurden schon Feldhasen über Stadtwiesen hoppeln gesehen, mit ein bisschen Glück kann man einen Weißkopfseeadler vom Bürofenster aus seine Kreise ziehen sehen. Seehunde kehren an die Ufer des wieder viel sauberer gewordenen East River zurück.

Fledermäuse, die ja auch nachtaktiv sind, können sich -wie der Fuchs- relativ gut mit dem Menschen arrangieren und so sind auch sie ihm Central Park zahlreich vertreten. Sowohl in den dortigen Bäumen als auch in den umliegenden Hochhäusern finden sie Unterschlupf, wie auch so mancher Greifvogel, dem die Thermik rund um die Wolkenkratzer zugute kommt.

Waschbären sind eine weitere Spezies, die sich munter im Central Park und in der ganzen Stadt vermehrt. „If you can make it there…“. Wer sich im harten Stadtleben behaupten kann, der darf auch bleiben, finden die New Yorker.

Stadtserengeti finde ich jetzt als Bezeichnung für den Central Park ein bisschen übertrieben, aber es ist schon erstaunlich wie viel Leben sich inmitten einer Stadt wie New York ansiedeln kann. Kein Wunder, dass der Central Park so heißgeliebt ist, beweist er doch, dass es überall grün sein kann, wenn man nur einen Anfang macht.

WE LOVE GREEN STUFF und so schauen wir jetzt auch bei den Naturkindern, was es sonst noch Grünes gab diese Woche.

3 Gedanken zu „Wildlife im Central Park

  1. Liebe Julia,
    vielen dank für deinen Kommentar und die tollen Links zu unserem Monatsmotto.
    Ich hab jetzt nur leider das Problem, dass ich nicht weiß, mit welchem Link ich dich in die Liste eintragen soll?
    Liebe sonnige Grüße, Sonja

    • Liebe Julia,
      danke für deinen Kommentar! …und die Links!
      Verlinken möchte ich aktuelle Beiträge, die sich auf unsere Monatsaktion beziehen oder ein eigenes Monatsmotto für den Juni gewählt haben.
      Liebe Grüße, Sonja

  2. Liebe Julia! Vielen Dank für die Führung durch den Central Park :-) Ich wär gern mit Euch dort gewesen. Den Film muss ich mir auf jeden Fall ansehen. Grüne Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.