Lektüre für den Spielplatz am Wasser

Zu den größten Sommervergnügungen zählt für Kinder sicher jede Art von Pritschlerei. Unweit von unserm Haus, haben wir dafür bereits die perfekte Stelle gefunden. Dort -wo die Taurach einen kleinen, stilleren Seitenarm bildet- werden Tiere beobachtet, Steinmanderl und Dämme gebaut und immer wieder neue Spiele erfunden.Ma TaurachObwohl dieses Buch eigentlich das Leben am Teich in Augenschein nimmt, leistet es uns seit Jahren bei der Bestimmung von Tieren und Pflanzen an jeglichem Gewässer gute Dienste. Lange Zeit war es sogar bevorzugte Gute-Nacht-Geschichte.B AmTeichAuch Tiere unserer Heimat von Till Meyer begleitet uns nun schon seit einiger Zeit. Man wandert durchs Jahr und beobachtet verschiedene Lebensräume wie, den Fluss, das Hochgebirge, aber auch Parks und Gärten uvw. Mich begeistern auch die schönen Illustrationen von Julie Sodré.B TiereunserHeimat

B TiereunsererHeimat(innen)Nach so einem „nassen“ Tag (ohne Wechselkleidung ziehen wir gar nicht los) brauchen wir auch am Abend Feuchtfröhliches. Da kommt Der Kleine Wassermann gerade recht. Dann tauchen wir noch einmal in den Mühlenweiher ein und hören von der wundersamen Unterwasserwelt dort. Dort gibt es einen kleinen Spitzbuben, den kleinen Wassermann, dessen Abenteuer so machen Gluckser neben mir hervorrufen. Auch wir wünschten, einmal mit dem Karpfen Cyprinus durch diese geheimnisvolle Welt zu gleiten. B DerkleineWassermannNeben diesem Klassiker von Ottfried Preußler, gibt es eine Reihe Bilderbücher, die er mit seiner Tochter Regine Stigloher schrieb. Sommerfest im Mühlenweiher ist die perfekte Lektüre für heiße Tage am Wasser und mag vielleicht zu einem eigenen Sommerfest inspirieren. B DkW, Sommerfest im Mühlenweiher

 

 

Sommerfrische

Ma BergblickIm Lungau angekommen sind wir schon letzte Woche. Die Lebensmittelvorräte sind aufgefüllt, die erste Marmelade ist gekocht, Suppenrationen eingefroren und die Spielsacheninventur wurde gewissenhaft durchgeführt. Holunderblütensirup ist auch angesetzt, sogar mit ein paar Blüten aus unserem Garten. Eierschwammerl gibt’s noch keine, aber wir hoffen auf eine gute Saison. Ist der Lungau doch berühmt für seinen Pilzreichtum. Es ist herrlich hier und erfrischend – in jeder Hinsicht-. Allzu viel kurze-Hosen-Wetter hatten wir noch nicht und auch das Eintauchen in eine ganz andere Welt ist immer wie eine Frischzellenkur. Man nimmt die Dinge wieder ganz anders war. Wie herrlich frisches Wasser aus der Leitung sein kann, ein gutes Brot, wie gemächlich das Leben in einem kleinen Ort wie Mauterndorf vor sich hin fließt und wie viel Zeit man für Müllmanagement braucht. Ma BurgblickTrotz der deutlich kühleren Temperaturen hier und der Regentagen (die hoffentlich die Schwammerl wachsen lassen) hat auch die Sonne schon einige Tage die Oberhand gewonnen, so dass wir einen wunderschönen Nachmittag lang erste Erkundungsgänge im Weißpriachtal, einem der schönsten im Lungau, vornehmen konnten. Noch scheint der Sommer in den Bergen, der sich vor uns ausstreckt unendlich lang. Aber auch unsere Besucherliste wird immer länger und ich weiß genau, wie schnell dann die Zeit vergeht.Ma MatteomitMargariteIch habe schon viele Sommerrezepte gesammelt, wir werden Geschichten aus dem Lungau sammeln und wir werden den Sommer in vollen Zügen genießen. Ma Wiesenblumenstrauß