Adventsstunde oder Kann man Besinnlichkeit erzwingen?

Während ich letztes Jahr mit meinen romantischen Vorstellungen von einer Adventsstunde am Nachmittag mit meinen Kindern noch öfter mal baden ging, stellt sich heraus, dieses Jahr geht es schon viel besser, weniger Geschrei, mehr Besinnlichkeit.

Allerdings ist der Grad mal wieder schmal zwischen den Momenten, wo wir friedlich zusammensitzen und den Momenten, wo die Kinder streitend davonlaufen, weil sie sich nicht über die zu lesende Geschichte einigen können, noch bevor ich eine gehörige Dosis Adventszauberstaub über ihnen ausstreuen konnte. Hilfreich ist in diesen Situationen auf jeden Fall dieser literarische Adventskalender, der für jeden Tag eine Geschichte bereithält. Über das aktuelle Tagesdatum kann man sich wohl nicht streiten, möchte man meinen! Er vereint wunderbare Weihnachtsgeschichten aus dem Leben mit Illustrationen, bei denen wirklich Weihnachtsstimmung aufkommt.

Nachdem wir also den Lichteradventskalender und den Adventskranz angezündet haben und es uns mit Lebkuchen, Makronen und Spitzbuben gemütlich gemacht haben, lesen wir die aktuelle Geschichte aus unserem literarischen Adventskalender. Gerade für Matteo (3) liegen die Geschichten aber oft etwas über seinem Verständnis. Dieses kleine Weihnachtsgeschichtenbuch ist für ihn noch besser geeignet. Obwohl es mich vor das Problem stellt, dass in den Geschichten schon auch mal ein Christbaum gekauft wird und Geschenke unter dem Bett gefunden werden. Wie kann das sein, wo doch alles das Christkind bringt?

Langsam müssen wir uns ja auch auf den Nikolaus vorbereiten. Dieses Buch bietet eine erste Einstimmung und erzählt wie der dumme Nuck, der Esel des Nikolaus, einen großen Unsinn macht. Gottseidank kann der Nikolaus das bis zum Nikolaustag wieder gerade biegen. Dann rüsten wir uns auch langsam für die Nikolausfeier.

Ansonsten immer locker bleiben mit der Besinnlichkeit. Aber so ganz von alleine stellt sie sich halt auch nicht ein, man muss sie schon ein bisschen einladen und ihr Platz machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.